Die 5 Grundprinzipien einer Unternehmenskultur

{authorName}

HR Insights for ProfessionalsDie aktuellsten Informationen für HR-Profis

Mittwoch, 21. April 2021

In jedem Unternehmen sollte eine großartige Unternehmenskultur der Grundstein für den Erfolg seiner Mitarbeiter und Kunden sein.

Artikel 4 Minuten
Die 5 Grundprinzipien einer Unternehmenskultur

Niemals sollte der Arbeitsplatz ein Ort des Fürchtens oder Missmuts sein, sondern ein Ort zum Wohlfühlen. Und auch wenn die Arbeit noch so anspruchsvoll sein mag, sollte das Arbbeitsklima den Stress nicht verstärken, sondern mildern.

Globale Giganten wie Google und Adobe haben die Unternehmenskultur revolutioniert, so dass jetzt auch von allen anderen Organisationen erwartet wird, eine Kultur aufzubauen, in der ihre Mitarbeiter florieren und nicht nur ihre Geschäfte.

Jim Stengel untersucht den Erfolg der fünfzig besten Unternehmen der Welt in seinem Buch „Grow: How Ideals Power Growth and Profit (Wie Ideale Wachstum und Gewinn fördern).“ Er kommt zu dem Ergebnis, dass Unternehmen, die sich auf die Entwicklung einer Bürokultur konzentrieren und Wert auf die Verbesserung des Wohlbefindens ihrer Mitarbeiter legen, dreimal stärker wachsen als ihre Konkurrenten.

Sie sollten fünf wesentliche Grundprinzipien berücksichtigen, wenn Sie die Entwicklung Ihrer Bürokultur einleiten wollen. Was für ein Unternehmen gut funktioniert, ist für ein anderes vielleicht nicht so gut. Daher muss die Firmenkultur genau auf die konkreten Ziele und Prinzipien des Unternehmens zugeschnitten werden. Dabei sollten folgende Faktoren berücksichtigt werden:

1. Zusammenarbeiten, um die Unternehmensziele zu erreichen

Fast Company weist darauf hin, dass „in einer Nation, in der sich laut einer aktuellen Gallup-Umfrage 70 % der Mitarbeiter bei der Arbeit unzufrieden fühlen, Unternehmen der Realität nicht entkommen können, dass eine unzufriedene Belegschaft zu schlechteren finanziellen Leistungen führt.“ Daher wird empfohlen, drei Prinzipien in die Unternehmenskultur zu integrieren, um Unzufriedenheit der Mitarbeiter zu verhindern;

  1. Einfühlsame Kommunikation zwischen den Führungskräften und ihren Teams.
  2. Lebendige Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern, die alle gemeinsam an der Erfüllung der „Mission“ des Unternehmens mitwirken.
  3. Positive Spielräume, die es den Mitarbeitern erlauben, kreativ zu sein und eigene Strategien zu entwickeln, die das Unternehmen durch Innovation voranbringen können.

2. Erfolge feiern und Innovationen fördern

Forbes stellt fest: „Indem Sie die Bedeutung der Rolle eines Mitarbeiters und seinen Gesamteinfluss auf den Erfolg des Unternehmens betonen, werden Ihre Mitarbeiter nicht nur Freude daran haben, ihre harte Arbeit in greifbare Ergebnisse umgesetzt zu sehen, sondern Ihr Unternehmen wird dadurch auch effizienter funktionieren.“ Über diese Erfolge sollte gesprochen und sie sollten gefeiert werden; harte Arbeit darf nicht unbemerkt bleiben. Wenn Mitarbeiter Ziele erreichen, müssen Sie ihnen Anerkennung geben und ihr Engagement würdigen. Dies wird sie ermutigen, sich weiterhin zu übertreffen und noch anspruchsvollere Ziele zu erreichen.

3. Von Anfang an richtig handeln

In einem Interview bringt Jim Hart, CEO von Senn Delaney, es auf den Punkt: „Führungskräfte müssen einen klaren und überzeugenden Zweck für sich selbst und ihre Organisation haben, gepaart mit einer starken geschäftlichen Begründung, um eine florierende Unternehmenskultur zu inspirieren.“ Die Unternehmenskultur und Unternehmenszwecke sollte schon während des Onboarding-Prozesses vermittelt werden, und die bestehenden Mitarbeiter und das Management sollten in der Lage sein, die Ziele und den Ethos des Unternehmens mit Leichtigkeit auszudrücken und weiterzugeben.

4. Eine angenehme Arbeitsumgebung schaffen

Schneiden Sie Ihre Arbeitsplatz-Inzentivprogramme konkret auf die Mitarbeiter Ihres Unternehmens zu. Die wirkungsvollsten Inzentivierungen sind nicht immer nur Geld. Bringen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, gerne und hart für Sie und das Unternehmen zu arbeiten, indem Sie Anreize und eine Umgebung schaffen, in der sie sich sicher und wohl fühlen. Lassen Sie sich von den oben genannten globalen Giganten inspirieren, die Zentren der Kreativität und Innovation geschaffen haben, indem sie in ihre Mitarbeiter und deren persönliche Ziele investieren.

5. Kommunikation und Motivation

Eine gute Kommunikation ist der Schlüssel zur Bildung guter Teams in einem Unternehmen. Wenn Ihre Mitarbeiter das Gefühl haben, Teil eines Teams zu sein, in dem ihre Arbeit und ihre Zeit von ihren Kollegen und den Verantwortlichen geschätzt wird, führt dies zu einem größeren Wohlbefinden. Die Leistung der Mitarbeiter wird optimiert, wenn sie sich vertrauenswürdig fühlen, unterstützt werden und ständig dazulernen.

Die Geschäftsführung sollte die Kommunikation erleichtern, wo immer dies möglich ist. Dazu ist sehr wichtig eine hohe Transparenz, die den Mitarbeitern Zugang zu relevanten Informationen gewährt, die möglicherweise außerhalb ihres aktuellen begrenzten Tätigkeitsfelds liegen, im Sinne einer Taktik der offenen Tür. Auch direktes persönliches Coachen ist da sehr von Vorteil.

Die erfolgreichsten Unternehmenskulturen sind nicht immer die, die sich durch umfangreiche Investitionen entwickelt haben, sondern, die es schaffen, dass ihre Mitarbeiter sich wertgeschätzt, sicher und als Teilnehmer an einem höheren gemeinsamen Ziel fühlen. Als Arbeitgeber sollten Sie bereits im Vorstellungsgespräch einschätzen, ob potenzielle Mitarbeiter in Ihre Bürokultur passen, denn die Fähigkeit, sich persönlich in ein etabliertes Team und eine Kultur zu integrieren, ist oft genauso entscheidend wie die fachliche Eignung.

 

Greifen Sie auf die neuesten Geschäftskenntnisse in der Personalabteilung zu

Zugang erhalten

HR Insights for Professionals

Die aktuellsten Informationen für HR-Profis

„Insight for Professionals“ ermöglicht kostenfreien Zugang zu den aktuellsten internationalen Führungskräftetheorien. Wir bieten unseren Mitgliedern Mehrwert, indem wir Berichte für Führungspersonal zusammentragen.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil ...