Warum Sie bei Ihrer SEO-Strategie auf Pillar-Artikel bauen sollten

Marketing Insights for Professionals

Marketing Insights for ProfessionalsDie aktuellsten Informationen für Marketing-Profis

Mittwoch, 19. September 2018

Was ist eine Pillar-Seite, wie wird sie erstellt und was hat sie mit Ihrer SEO-Strategie zu tun?

Artikel

Damit Ihre Marketingstrategie möglichst erfolgreich ist, sollte sie stetig die neusten Branchenentwicklungen berücksichtigen. Es genügt nicht, einfach Longtail-Keywords (in ausformulierter Form) in Ihre Blog-Beiträge und Zielseitenkopie aufzunehmen, damit sie in den Google-SERPs besser funktionieren.

Da Suchmaschinen ihre Algorithmen ständig anpassen, um das Browserverhalten von Internetnutzern besser nachzuvollziehen, wird es schwieriger, die notwendigen Standards hinsichtlich Ihrer Strategie zu gewährleisten.

Pillar-Artikel sind ein wichtiges Element Ihrer SEO-Strategie. Aber was ist das eigentlich? Welche Vorteile bieten sie und wie passen sie in Ihr Marketingvorhaben?

Was sind Pillar-Artikel?

Pillar-Artikel oder Pillar-Inhalte sind die inhaltlichen „Säulen“ eines Blog-Beitrags und greifen ein Hauptthema auf. Sie tragen dazu bei, Ihre Autorität zu untermauern und damit auch die Verlässlichkeit der von Ihnen veröffentlichten Blogs. Pillar-Artikel konzentrieren sich auf die Lösung eines Problems, das Ihre Kunden berechtigterweise haben. Ihr Inhalt muss gut durchdacht und recherchiert sein, um eine bessere Interaktionsrate zu erzielen und von Besuchern wiederholt verwendet zu werden.

Pillar-Artikel bilden die Grundlage für die Themencluster des restlichen Inhalts Ihres Blogs und sollten alle Aspekte eines Themas auf einer einzigen Seite abdecken. In Ihrem Cluster-Content werden diese Einzelthemen anschließend detaillierter behandelt, die dann wieder auf den ursprünglichen Pillar-Artikel zurückverweisen.

Sie können beispielsweise eine Pillar-Seite über Marketing für Unternehmen verfassen, die Sie dann mit Beiträgen zum gleichen Themencluster wie E-Mail-Marketing, Designtrends, Konsumentenbindung usw. verbinden. Kurz gesagt, sollte Ihre Pillar-Seite Fragen zu einem bestimmten Thema beantworten, aber beim Besucher den Wunsch nach weiteren Informationen wecken und ihn auf die Cluster-Seiten führen.

Erstellung einer Pillar-Seite

Bei der Erstellung einer Pillar-Seite sollten Sie als Erstes überlegen, für welche Themen Sie mit Ihrer Marke ein gutes Ranking erzielen möchten. Anschließend definieren Sie die Herausforderungen oder Hindernisse, mit denen sich Verbraucher konfrontiert sehen, wenn sie sich mit dem Thema erstmals beschäftigen. Nun können Sie Pillar-Seiten festlegen, die diese Themenbereiche behandeln, und darauf aufbauend spezifischere Blog-Titel verfassen, die ausführlicher über das Thema informieren und Besucher durch Ihre Website führen.

Eine Pillar-Seite sollte eine Antwort auf alle Fragen und Anliegen zu einem Thema liefern. Das wiederum soll Benutzer dazu bringen, sich auch im Hinblick auf weiterführende Informationen für Ihre Pillar-Seite zu entscheiden, wenn sie eine Google-Suche zu einem Begriff eingeben, für den Ihre Seite ein hohes Ranking erzielen möchte. Sie lesen sich also zur Beantwortung ihrer Fragen auf Ihrer Pillar-Seite ein und können sich dann über Hyperlinks ausführlicher über spezifischerem Cluster-Content informieren.

Warum sind Pillar-Artikel so wichtig?

Durch die zunehmende Verwendung von Geräten mit Sprachsteuerung und eine allgemeine Änderung im Suchverhalten geben immer mehr Benutzer längere, ausformulierte Sätze als Suchbegriffe im Vergleich zu früher verwendeten Überbegriffen und kurzen Stichworten ein. Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von Amazon Echo- und Google Home-Geräten ist davon auszugehen, dass Suchmaschinen auch weiterhin bevorzugt Inhalte anbieten, die komplexere Suchanfragen beantworten.

Google passt seine Suchergebnisse kontinuierlich an diese Verhaltensänderungen der Benutzer an und sortiert irrelevante Links aus, um die Antworten auf eine Anfrage zu optimieren. Um dies so unkompliziert wie möglich zu gestalten, müssen Sie Ihre Website in größere Themenbereiche Ihres Unternehmen untergliedern – Pillar-Seiten, die über gut platzierte Keywords mit Ihrem Cluster-Content verknüpft sind.

Auf diese Weise erreichen Sie die größte Zielgruppe. Sucht beispielsweise jemand nach „Möglichkeiten der Optimierung von E-Mail-Marketing“, erscheint Ihre Pillar-Seite über Marketing für Unternehmen mit dem Keyword „E-Mail-Marketing“ sowie Ihr Cluster-Content mit ausführlicheren Informationen zu diesem Thema. Es hat sich gezeigt, dass Sie mit einem hohen Ranking für ein bestimmtes Keyword sehr wahrscheinlich auch für viele andere Keywords ein besseres Ranking erzielen können.

Auf diese Weise optimieren Sie die Seitenarchitektur Ihrer Website, ergänzen die Algorithmen der Google-Suche und passen Sie an die Art und Weise der Inhaltssuche von Benutzern an. Die Gestaltung von Pillar-Seiten zu größeren Themenbereichen, in denen Sie ein gutes Ranking erzielen möchten, und die anschließende Erstellung von Content auf Basis bestimmter auf der Pillar-Seite genannter Keywords fördern den Aufbau einer besseren SEO-Autorität.

Wie passt das in Ihre SEO-Strategie?

Pillar-Seiten sollten die Grundlage für Ihre SEO-Strategie bilden und Ihnen helfen, die wichtigsten Anliegen und Schmerzpunkte Ihrer Kunden beim Besuch Ihrer Website zu verstehen. Durch die Strukturierung nach Haupt- und Unterthemen, die möglichst eng mit Ihrer Marke verbunden sind, können Sie eine SEO-Strategie entwickeln, die diese Bereiche abdeckt.

Zudem sollten die in Pillar-Artikeln und Cluster-Content verwendeten Keywords auch durchgängig in Ihrer sonstigen SEO-Praxis verwendet werden, um gegenüber den Kunden eine konsistentes Marketing zu gewährleisten. Hierfür müssen Sie den Kreis Ihrer Kundenzielgruppe und Käufer verstehen, um ihre Fragen erfolgreich zu beantworten.

  „Insight for Professionals“ ermöglicht kostenfreien Zugang zu den aktuellsten internationalen Führungskräftetheorien. Wir bieten unseren Mitgliedern Mehrwert, indem wir Berichte für Führungspersonal zusammentragen. Um weitere Inhalte für kleine Unternehmen anzuzeigen, hier klicken.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil ...

Weiterführende Literatur

Zurück zum Anfang