10 ausgezeichnete Tipps wie man mit einem schwierigen Vorgesetzten umgeht

Asma Niaz

Asma NiazAutorin

Montag, 5. März 2018

Zufriedenheit am Arbeitsplatz hängt hauptsächlich von der Art der Tätigkeit ab, deren Umgebung, der Firmenkultur und der Flexibilität des Vorgesetzten ab. Wie geht man mit einem schwierigen Vorgesetzten um?

Artikel

Mit stärker werdendem Wettbewerb ist die Geschäftsleitung hohen Belastungen ausgesetzt. Dies hat zu strengeren Vorschriften für die Nachwuchskräfte geführt.

Bei der derzeitigen Geschäftsentwicklung ist es wirklich bemerkenswert, einen idealen Arbeitsplatz mit einem idealen Vorgesetzten zu finden. Eine gesunde professionelle Beziehung mit dem Arbeitgeber ist wesentlich, um mit Arbeitsstress und Konflikten am Arbeitsplatz umzugehen. Dies kann durch Evaluation der derzeitigen Arbeitsbeziehung und dem Erkennen von Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit mit  dem Vorgesetzten erreicht werden.

1. Die professionelle Beziehung evaluieren

Zuerst sollten Sie sich die Situation ansehen warum Sie überhaupt Probleme mit Ihrem Vorgesetzen haben und welche Faktoren dies beeinflussen könnten z.B. die Art des Jobs, die Arbeitsplatzumgebung, Ihre Einstellung zur Arbeit ebenso wie die Motivation Ihres Vorgesetzten und was seine oder ihre größten Bedenken sind. Diese Vorgangsweise kann auch als Bewertung des Situationsablaufs bezeichnet werden.

Bevor Sie versuchen die Situation mit Ihrem Vorgesetzen zu verbessern, sollten Sie zuerst feststellen, ob Sie es mit einem zu tun haben. Indem Sie die Situation evaluieren, wird Ihnen bewusst werden, ob Sie an den Hindernissen und Problemen im Arbeitsprozess mitverantwortlich sind oder ob es andere Gründe gibt. Wenn Sie feststellen, dass das Problem bei Ihnen liegt, dann sprechen Sie es an, und wenn nicht, dann finden Sie einen Weg wie Sie die Situation verbessern können. Sie sollten soweit voraussehend sein, dass Sie sich ernsthaft und erfolgreich bemühen, die Schwierigkeiten mit Ihrem Vorgesetzten auszuräumen. Daher evaluieren und finden Sie heraus, was die Gründe für die Probleme sind, damit Sie sie lösen.

2. Sozial sein, aber professionell bleiben

Vorgesetzte verlangen Einsatzbereitschaft, Professionalität und korrektes Verhalten von Ihren Arbeitnehmern. Nicht professionelle und zu lockere Einstellungen können zu Unstimmigkeiten zwischen dem Vorgesetzten und seinen Mitarbeitern führen und in strengeren Vorschriften resultieren.

Sie sollten dieses Problem dadurch lösen, dass Sie Ihrem Vorgesetzen Ihre Loyalität zum Team und Ihre Einsatzbereitschaft zur Arbeit und dem Unternehmen zeigen. Sie könnten zum Beispiel pünktlich zur Arbeit erscheinen und bis Feierabend bleiben oder einige Überstunden machen ohne sich zu beschweren und Ihren Arbeitskollegen Respekt erweisen, besonders den Untergebenen und den Nachwuchskräften.

Wenn es Beschwerden oder Probleme gibt, sollten Sie sich immer professionell verhalten und Ihre Beschwerden der Personalabteilung oder der Geschäftsleitung mitteilen und Ihre Emotionen unter Kontrolle halten.

3. Sich in die Situation der anderen versetzen

Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Vorgesetzten und versuchen Sie dessen Sichtweise zu verstehen. Beobachten Sie dessen Verhalten und Einstellung Ihnen gegenüber und Ihrer Arbeit und finden Sie heraus, wodurch es ausgelöst wird. Das Verstehen der Sichtweise Ihres Vorgesetzten und was sein/ihr Verhalten auslöst ist wichtig und kann Ihnen dabei helfen damit umzugehen.

4. Mit den Schwächen der anderen umgehen

Ein schlechter oder schwieriger Vorgesetzter kann schwierig im Umgang sein. Eine Vorgehensweise kann sein, mit seinen/ihren Schwächen umgehen zu lernen. Das bedeutet, Sie unterstützen Ihren Vorgesetzten in seinen Arbeitsbereichen in denen er/sie mangelhaft ist, zum Beispiel könnte er/sie mangelhafte

Organisationskompetenzen haben. Nehmen Sie also die Verantwortung in Ihre Hände und helfen Sie Ihren Vorgesetzten sein/ihr Arbeitspensum zu organisieren. Obwohl es schwierig sein kann dies zu tun, kann diese Unterstützung zu Ihrem Vorteil sein.  Wenn Sie sich dazu entscheiden nicht zu helfen, könnte das die Inkompetenz des Vorgesetzten offenlegen und verschlechtert nur den Umgang mit der Situation.

5. Reden Sie mit ihm/ihr darüber

Effektive Kommunikation ist der beste Weg, um jede unvorteilhafte Situation in Griff zu bekommen. Sie sollten versuchen, ein effektives Kommunikationssystem zwischen Ihnen und Ihrem Vorgesetzten zu erstellen, das als Zusammenarbeit dient. Das schließt mit ein, Bedenken mit Ihrem Vorgesetzten direkt zu besprechen und im Stande zu sein, deutlich zu sagen was man meint.

6. Immer aufrecht stehen und den Kopf aufrecht halten

Wenn Sie Ihr Bestes geben, dann geben Sie Ihrem Vorgesetzten nicht die Genugtuung, Sie herum zu kommandieren. Wenn Sie dieses falsche Verhalten dulden, wird es Ihren Vorgesetzten nur dazu ermutigen sich Ihnen gegenüber noch unpassender und respektloser zu verhalten. Bleiben Sie standhaft wenn Sie der Meinung sind, dass Sie im Recht sind und stehen Sie zu sich.

7. Die richtigen Dinge zur richtigen Zeit sagen

Kluge Menschen reagieren immer erst, nachdem sie die Fakten sowie die Konsequenzen der Situation betrachten und Ihre Situation absichern. Wenn Sie es mit einem schwierigen Vorgesetzten zu tun haben, sollten Sie Ihre Situation analysieren und die Konsequenzen Ihrer Diskussion beachten. Wenn Sie meinen, dass Ihre Position sicher ist und Sie ausreichende Fähigkeit haben auf das Verhalten Ihres Vorgesetzten positiv zu reagieren, sprechen Sie sich aus, indem Sie die richtigen Dinge zur richtigen Zeit sagen.  

8. Verantwortungsvoll sein und Führung übernehmen

Manchmal bildet sich eine schwierige Beziehung mit dem Vorgesetzten wegen deren Inkompetenz. In solch einer Situation müssen Sie als Anführer agieren und sich so verhalten. Beobachten Sie die Bereiche, in denen Ihr Vorgesetzter inkompetent ist und übernehmen Sie die Kontrolle, um dabei zu helfen die Situation zu meistern. Dadurch wird Ihr Vorgesetzter glauben, dass sie beide die Verantwortung übernehmen und Einsatzbereitschaft am Arbeitsplatz zeigen, das wiederum helfen wird eine gute Beziehung zu einander zu entwickeln.

9. Protokollieren

Halten Sie Probleme und Diskussionen mit Ihrem Vorgesetzten fest. Das wird dabei behilflich sein die Beziehung zu verbessern. Wenn die Situation wirklich ernst wird, protokollieren Sie, was sich in der Vergangenheit ereignet hat. Das wird Ihnen dabei helfen, Ihre Meinung geltend zu machen und erlaubt Ihnen auch die Bereiche zu sehen, in denen Sie Ihre Leistung verbessern und zukünftige Konflikte vermeiden können.

10. Sich eingestehen, dass man den Vorgesetzen nicht ändern kann

Wenn Ihr Vorgesetzter sich jedem - nicht nur Ihnen -  gegenüber aggressiv und schwierig verhält, dann ist es vielleicht an der Zeit sich einzugestehen, dass sich die Situation nicht verändern wird. Es ist dennoch wichtig, dass sie über Ihre Bedenken zu informieren, damit alles Mögliche versucht werden kann, dass die Situation verbessert wird. Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie dazu  gezwungen werden wegzugehen, so wissen Sie zumindest, dass Sie es versucht haben.

Autor: Asma Niaz ist eine wissenschaftliche Autorin bei Zoe Talent Solutions, die besonders gerne über Themen wie Ausbildung, Programme, Training und Kurse schreibt. Zoe Talent Solutions ist ein erstklassiger Geschäftsbereich in der Ausbildung, der hochqualifizierte Kurse im Personalbereich anbietet, damit Sie an Ihrem Arbeitsplatz glänzen.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil ...

Zurück zum Anfang