Ihr Kurzleitfaden für Mitarbeiter-Inzentivprogramme

{authorName}

HR Insights for ProfessionalsDie aktuellsten Informationen für HR-Profis

Mittwoch, 26. Mai 2021

Mitarbeiter-Anreizsysteme sind großartig, um Mitarbeiter zu motivieren und für ihre harte Arbeit zu belohnen, während sie gleichzeitig die Produktivität steigern und die Arbeitsmoral erhöhen.

Artikel 5 Minuten
Ihr Kurzleitfaden für Mitarbeiter-Inzentivprogramme

Anreizsysteme für Mitarbeiter können von Unternehmen zu Unternehmen variieren und sowohl monetäre als auch nicht-monetäre Belohnungen beinhalten. Sie werden in der Regel für einen bestimmten Zeitraum durchgeführt und sollen die Mitarbeiter ermutigen, auf bestimmte Ziele hinzuarbeiten.

Dieser Artikel befasst sich mit:

  • Wie Sie Ihr eigenes Mitarbeiter-Inzentivprogramm einrichten
  • Was Sie dazu wissen sollten
  • Ob es sich für Ihr Unternehmen lohnen wird oder nicht
  • Die Vorteile eines solchen Systems

In der Globoforce-Umfrage „Employee Experience as a Business Driver (Mitarbeitererfahrung als Geschäftstreiber) aus dem Jahr 2016 nannten 46 % der Personalverantwortlichen eine schwache Mitarbeiterbindung und hohe -fluktuation eins der Hauptprobleme in ihrem Unternehmen. Durch den Einsatz eines Anreizsystems für ihre Mitarbeiter können viele Unternehmen dieses Problem bekämpfen, indem sie die Arbeitsmoral verbessern, die Produktivität hoch halten und Mitarbeiter an sich binden.

Die eigentliche Frage ist jedoch, ob sich das für Sie und Ihr Unternehmen lohnt.

Wie Sie ein Mitarbeiter-Inzentivprogramm einrichten

Mit einem eigenen eigenen Mitarbeiter-Inzentivprogramm können Sie kreativ mit Ihren Mitarbeiter-Benefits umgehen und sie speziell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens abstimmen. Für ein erfolgreiches Anreizsystem für Mitarbeiter sollten Sie ein paar Dinge beachten:

Ziele setzen

Legen Sie zunächst fest, was Sie mit dem Programm erreichen wollen. Egal, ob Sie die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter verbessern, Ihre Gewinnspanne erhöhen oder die Mitarbeiterfluktuation senken wollen, Sie sollten sich darüber im Klaren sein, was Sie mit Ihrem Anreizsystem bezwecken wollen. Wenn Sie dies von Anfang an klar haben, werden Sie den Erfolg des Systems besser beurteilen können.

Sie müssen Ziele festlegen, die für jedes Team und/oder jeden Einzelnen spezifisch sind. Es ist wichtig, dass sich alle einbezogen fühlen, aber gewährleisten Sie, auf die verschiedenen Personen oder Teams zugeschnittene Programme aufzustellen. So stellen Sie sicher, dass sich niemand ausgegrenzt fühlt und alle das Beste aus ihrem Programm herausholen können. Ein schlecht zugeschnittenes Belohnungssystem könnte dazu führen, dass sich einige Mitarbeiter betrogen und unzufrieden fühlen , was den Zielen des Programms nicht zuträglich wäre.

Wenn Sie Ziele festlegen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Mitarbeiter sie klar verstanden haben, damit sie wissen, was für sie dabei herausspringen kann. Achten Sie beim Setzen der Ziele auch auf den Unterschied zwischen ehrgeizig und erreichbar.

Setzen sie einen Zeitrahmen

Die Bestimmung eines klaren Zeitrahmens hält nicht nur alle Beteiligten am Ball, sondern hilft dem Einzelnen auch, den Umfang der zu bewältigenden Arbeit einzuschätzen. Das bedeutet auch, dass Sie dem Drang widerstehen können, Mitarbeiter zu mikromanagen und dass Sie langfristige Ziele in kürzere aufteilen können. Wenn Sie auf diese Weise kurzfristige Ziele vorgeben, können Sie den Fortschritt in Richtung Ihrer langfristigen Ziele besser steuern, ohne dass Ihre Mitarbeiter den Fokus verlieren.

Belohnungen festlegen

Wenn es darum geht, Ihre Wertschätzung zu zeigen, seien Sie kreativ mit Ihren Belohnungen. Geldprämien sind ein einfacher Anreiz, aber es ist trotzdem wichtig, Ihre Mitarbeiter zu fragen, was sie sonst gerne hätten. Vielleicht schlagen Sie ihnen ja ein paar Optionen vor und lassen sie wählen, welchen Anreiz sie bevorzugen. Wenn jemand selbst seinen Anreiz auswählen kann, wird er sicherlich mit mehr Motivation auf das dafür zu erreichende Ziel hinarbeiten.

Nicht-monetäre Prämien sind manchmal eine bessere Option, da sie die Arbeitsmoral verbessern können. Hier ein paar Beispiele:

  • Lob aussprechen
  • Die Anzahl der bezahlten Urlaubstage erhöhen
  • Mehr Autonomie in der aktuellen Rolle gewähren

Den Erfolg messen

Um zu erfahren, wie gut Ihr Inzentivsystem funktioniert, müssen Sie seinen Erfolg messen. Sie müssen sicherstellen, dass die Messmethode speziell auf Ihr Unternehmen und Ihre Vorhaben zugeschnitten ist, um feststellen zu können, ob es sich gelohnt hat oder nicht.

Sie sollten außerdem die Beteiligten befragen, um herauszufinden, was sie davon halten, und auch die numerische Seite (Gewinne/Margen) überwachen.

Lohnen sich Anreizsysteme?

Pawlow und seine Verhaltensexperimente haben gezeigt, dass Verhalten durch das Anbieten einer Belohnung verändert werden kann. Dieses „Zuckerbrot und Peitsche“-Modell ist für kurzfristige Ziele brauchbar, dient aber nicht für eine langfristige Investitionen in das Unternehmen.

Die Lösung zum Vermeiden dieses Problems besteht darin, ein Anreizsystem zu schaffen, bei dem die Belohnungen auf den Unternehmenswerten basieren. Es hat sich gezeigt, dass wertebasierte Anerkennungen im Vergleich zu nicht wertebasierten Anreizen wesentlich erfolgreicher sind.

Laut dem „Mitarbeiteranerkennungsbericht 2015“ von Globoforce stellten 90 % der Personalleiter fest, dass das Engagement angesichts eines wertebasierten Anerkennungsprogramms positiv beeinflusst wurde, verglichen mit nur 73 % positiver Auswirkungen bei derartigen Programmen ohne wertebasierte Anerkennung.

Auch eine Auswirkung auf die Mitarbeiterbindung wurde erkannt: 71 % der wertebasierten Programme registrierten eine positive Auswirkung, im Vergleich zu nur 54 % der nicht wertebasierten Programme.

„Unternehmen, die bei der Schaffung einer ‚Annerkennungskultur‘ zu den besten 20 % gehörten, hatten eine um 31 % niedrigere freiwillige Fluktuationsrate.“ - Forbes
 

Der Bericht „Trends in der Mitarbeiteranerkennung von WorldatWork ergab, dass 46 % der Befragten glauben, dass Führungskräfte Anerkennungsprogramme eher als Investition denn als Kostenfaktor betrachten. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, ein Anreizsystem als eine langfristige Investition zu betrachten.

Wenn man die Inzentivprogramme für Mitarbeiter also so betrachtet, haben sie eine viel höhere Erfolgschance. Auch wenn es eine Weile dauern kann, bis das Programm erste messbare Ergebnisse zeigt, wird es eine positive Arbeitsplatzkultur fördern, bei der sich die Mitarbeiter in das Programm und in ihre Arbeit einbringen und daher mit größerer Wahrscheinlichkeit im Unternehmen bleiben werden.

Richtig umgesetzte Anreizsysteme können nicht nur die Arbeitsmoral steigern, sondern zudem den Mitarbeitern helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern, was wiederum zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen wird. Sich die Zeit zu nehmen und Mühe zu machen, maßgeschneiderte Programme für Ihr Unternehmen zu erstellen, ist unglaublich wichtig und wird einen großen Beitrag zum allgemeinen Erfolg leisten.

„Die Organisationen mit den ausgefeiltesten Anerkennungsverfahren haben eine 12-mal höhere Wahrscheinlichkeit, gute Geschäftsergebnisse zu erzielen.“ - Bersin & Associates
 

Wenn es darum geht, ein Inzentivprogramm einzurichten oder darüber nachzudenken, ein solches zu implementieren, sollten Sie nicht vergessen, dass es zwar sehr erfolgreich sein kann, aber niemals ein Ersatz für produktive Mitarbeiter oder ein Arbeitsumfeld mit guter Arbeitsmoral sein kann.

Nutzen Sie stattdessen Anreizsysteme für Ihre Mitarbeiter, um Ihre Arbeitsplätze zu verbessern, ihre Stärken auszubauen und eine gute Arbeitsmoral zu schaffen.

Greifen Sie auf die neuesten Geschäftskenntnisse in der Personalabteilung zu

Zugang erhalten

HR Insights for Professionals

Die aktuellsten Informationen für HR-Profis

„Insight for Professionals“ ermöglicht kostenfreien Zugang zu den aktuellsten internationalen Führungskräftetheorien. Wir bieten unseren Mitgliedern Mehrwert, indem wir Berichte für Führungspersonal zusammentragen.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil ...