Dating am Arbeitsplatz: Wo liegt die Grenze?

HR Insights for Professionals

HR Insights for ProfessionalsDie aktuellsten Informationen für HR-Profis

Mittwoch, 4. April 2018

Dating am Arbeitsplatz kann ein heikles Thema sein. Sie wollen, dass Mitarbeiter glücklich sind, aber Beziehungen können oft zu Störungen am Arbeitsplatz führen – also wo ziehen Sie die Grenze?

Artikel

Es ist fast unvermeidlich, dass Sie irgendwann Mitarbeiter haben, die Beziehungen zueinander aufbauen. Aber wie gehen Sie damit um?

Eine zu restriktive Politik in Bezug auf persönliche Beziehungen kann sich negativ auf die Moral auswirken und dazu führen, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Selbst wenn sie nicht auf der Suche nach einer romantischen Beziehung am Arbeitsplatz sind, ist es leicht zu erkennen, wie strenge Richtlinien in diesem Bereich einen Mitarbeiter dazu bringen können, sich unterdrückt zu fühlen.

Aber im schlimmsten Fall können Arbeitsbeziehungen extrem störend sein. Ob es sich um eine Beziehung handelt, die gerade schief geht oder nur um einen Streit zwischen Liebenden, persönliche Gefühle im Büro können für den Rest der Belegschaft unangenehm sein.

Auf der anderen Seite, kann das Liebesgeplänkel zweier Mitarbeiter sich schnell unangenehm auf ihre Kollegen auswirken, die sich, je nach Größe des Teams, unangenehm berührt oder isoliert fühlen. Was können Sie bei all diesen Problemen im Zusammenhang mit Beziehungen am Arbeitsplatz tun und wann greifen Sie ein?

Gibt es Auswirkungen auf ihre Arbeit?

Der wichtigste Entscheidungsfaktor dafür, ob man etwas gegen Romanzen am Arbeitsplatz unternehmen sollte oder nicht, ist, ob es die Beteiligten an Ihrer Arbeit hindert. Verlieren sie während Besprechungen den Fokus oder verbringen sie mehr Zeit damit, am Wasserspender zu plaudern, als tatsächlich zu arbeiten? In solchen Situationen sollte ihr Manager ernsthaft darüber nachdenken, dazwischen zu gehen und ein ruhiges, aber klares Gespräch mit ihnen zu führen.

Wenn Sie jedoch im Büro diskret miteinander umgehen und nur zusammen zum Mittagessen gehen, oder nur gelegentlich kurze Gespräche führen, dann besteht keine Notwendigkeit, eine große Sache aus der Beziehung zu machen.

Isolieren sie sich oder andere?

Jeder, der eine Beziehung am Arbeitsplatz eingeht, weiß, dass es schwierig sein kann, und er sollte sich besonders bewusst darüber sein, wie er sich im Büro verhält. Es ist wichtig, dass sie die Rechte jedes anderen Mitarbeiters im Arbeitsumfeld respektieren. Stellen Sie sicher, dass das Managementteam über die Beziehung in Kenntnis gesetzt wird und darauf achtet, ob sie sich auf die Moral der anderen Kollegen auswirkt.

Natürlich ist es nicht nötig, ihnen ein Ultimatum zu stellen, aber ein zwangloses Gespräch mit ihnen und ihrem Partner darüber kann sehr hilfreich sein. Sie sollten darauf achten, wo und wie Sie sich dem Thema nähern, aber es gibt auch keinen Grund das Thema zu umgehen. Machen Sie deutlich, dass Beziehungen am Arbeitsplatz vollkommen in Ordnung für Sie sind, aber dass es wichtig ist, dass sich die Beziehung nicht auf die Teammoral auswirkt. Vermeiden Sie jegliche Schuldzuweisung und konzentrieren Sie sich stattdessen auf Beispiele dafür, wie bestimmte Verhaltensweisen den Rest der Belegschaft verunsichern könnten.

Besteht ein Interessenkonflikt?

Wenn Beziehungen zwischen zwei Mitarbeitern der gleichen Ebene oder in verschiedenen Abteilungen bestehen, ist es viel weniger besorgniserregend, als wenn ein Manager eine Beziehung mit jemandem beginnt, für den er verantwortlich ist.

Auch hier würde der gesunde Menschenverstand nahe legen, dass sich beide Partner der Beziehung dieses potenziellen Interessenkonflikts bewusst sind und entsprechend handeln. Manager sollten in allen Bereichen, in denen dies zu einem Problem werden könnte, sensibel mit der Situation umgehen, wie etwa bei Beförderungen, Entwicklung und Disziplinarmaßnahmen.

Die Lösung ist in der Regel recht einfach; tauschen Sie den betreffenden Manager gegen einen anderen, gleichwertigen Experten aus. Damit entfällt jeder Anschein von Begünstigungen oder Vorwürfen vonseiten der Kollegen.

Wie fühlen sich andere Mitarbeiter?

Eine weitere wichtige Überlegung ist, welche Gefühle das Paar bei seinen Kollegen hervorruft. Dies bedeutet nicht, dass Sie das Problem direkt angehen müssen, da sich die Beteiligten möglicherweise genötigt fühlen, sich in die eine oder andere Richtung zu orientieren. Regelmäßige Besprechungen zwischen dem Vorgesetzten und jedem Mitarbeiter können jedoch ein guter Weg sein, um herauszufinden, ob es Bedenken gibt – oder irgendein anderes Problem im Büro.

Sprechen Sie über ihre Entwicklungsmöglichkeiten, aber nehmen Sie sich auch Zeit für Diskussionen von Belangen der Mitarbeiter. Dies kann damit zusammenhängen, wie sie über ihre anderen Kollegen denken oder sich von anderen Problemen beeinflusst fühlen, doch es bietet ihnen eine vertrauliche Plattform, um bei Bedarf ihre Beschwerden zu äußern.

Definieren Sie eine Grenze

In den meisten Fällen sind Beziehungen am Arbeitsplatz nur ein Teil des täglichen Lebens und die Beteiligten handeln am Arbeitsplatz wie professionelle Erwachsene. Es ist wichtig, dass Sie konsequent sind, wenn Sie eingreifen. Mitarbeiter müssen wissen, dass es nichts Persönliches ist und dass Sie ihre Beziehung nicht beeinträchtigen wollen – also ist es wichtig, einschätzen zu können, wann Sie eingreifen sollten und wann nicht.

Am besten treffen Sie diese Entscheidung mit Ihrem Managementteam, bevor es zu einem Problem wird. Auf diese Weise kann Ihnen kein Vorwurf gemacht werden, einen Mitarbeiter ungerecht zu behandeln.

„Insight for Professionals“ ermöglicht kostenfreien Zugang zu den aktuellsten internationalen Führungskräftetheorien. Wir bieten unseren Mitgliedern Mehrwert, indem wir Berichte für Führungspersonal zusammentragen. Klicken Sie hier und lesen Sie mehr zum Thema Personalleitung.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil ...

Zurück zum Anfang