Wie man mit Konflikten umgeht

Wie man mit Konflikten umgeht

Das größte Problem mit Konflikten ist deren Wahrnehmung.

Sie werden oft als Herausforderung gesehen, mit denen Teams kämpfen müssen. Etwas negatives, das um jeden Preis vermieden werden muss. Aber das ist einfach unrealistisch. Konflikte kommen vor und wir sollten ihnen gegenüber offen sein und aus ihnen lernen.

Konflikte am Arbeitsplatz

Ich habe mehrere Jahre damit verbracht mit einem Business Coach zu arbeiten, der mir erklärt hat, dass nicht der Konflikt das Schlechte ist, sondern die Emotionen und das Verhalten, die damit einher gehen. Mit anderen Worten - die Charaktere, die wir annehmen, wenn wir mit der Situation konfrontiert werden.

Lassen Sie es mich erklären. Die Person, die den Konflikt ausgelöst hat wird als Verfolger angesehen, die Person die am anderen Ende ist wird als Opfer angesehen und da gibt es immer dieser dritte Person, den Retter. Das ist die Person, die sich dazwischen stellt, das Opfer tröstet und dem Verfolger sein schlechtes Verhalten klar macht. Die Neigung des Managers in einer Konfliktsituation ist die, den Retter zu spielen und  das ist leider genau das Falsche was man tun kann. Es verursacht eher Zwietracht und trennt, anstatt zu vereinen.

Die Lösung

Ich versuche einen Konflikt immer unvoreingenommen anzugehen, indem ich beide Parteien einzeln und nicht einseitig anhöre. Ich bitte beide Parteien darum, sich den Grund der Meinungsverschiedenheit aus der Perspektive einer dritten Person anzusehen. Nehmen Sie das „Ich“ und das „Du“ aus der Diskussion heraus und sehen Sie sich das Thema aus einem anderen Blickwinkel mit „Es“ an.

Dann, als Moderator, identifiziere ich was ich als das Thema des Konflikts sehe und  versuche beide Parteien dazu zu bringen dem zuzustimmen.

Zu guter Letzt nennen wir das Thema beim Namen und untersuchen es genauer. Wir hören uns die Sichtweise zum Thema von der anderen Person an, aber außerhalb eines persönlichen Bereichs. Das vereint zumeist beide Parteien und hilft beim Lösen des Problems anstatt mit dem Finger aufeinander zu zeigen

Ich habe diesen einfachen Ansatz seit Jahren angewandt und er hat geholfen, Spannungen abzubauen und den Schwerpunkt auf die Ziele und Lösungen des Teams zu richten. Konflikte können positiv ein und dieses ist der erste Schritt.

Autor: Rebecca Oatley ist die Geschäftsführerin und Eigentümerin von Cherish PR

Insights for Professionals