Warum Sie mehr weibliche Führungskräfte brauchen

Warum Sie mehr weibliche Führungskräfte brauchen

Ein Gleichgewicht der Geschlechter ist nicht nur im Interesse der Gleichberechtigung, sondern kann ebenfalls erheblichen Einfluss auf ein Unternehmen haben.

Mehr Frauen in Führungspositionen zu beschäftigen ist ein positiver Schritt in Richtung Gleichberechtigung und Bekämpfung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles, aber es bringt auch viele Vorteile für ein Unternehmen, den Anteil weiblicher Führungskräfte zu erhöhen.

Die Geschäftswelt ändert sich schnell und die Branchen werden wettbewerbsfähiger, sodass sich beide Geschlechter auf dem Arbeitsmarkt beweisen müssen. Aber könnte ein vielfältigeres Unternehmen mit mehr Frauen in Management- und Führungspositionen einen Unterschied machen?

Kurz gesagt, ja. An dieser Stelle erläutern wir die Gründe, warum ein Unternehmen von mehr Frauen in Führungspositionen profitieren kann:

Auf Diversität ausgerichtete Unternehmen sind erfolgreicher

Eine aktuelle Studie von McKinsey belegt, dass Unternehmen mit der höchsten Geschlechterdiversität durchschnittlich 15 Prozent bessere Ergebnisse erzielten als diejenigen mit der geringsten Diversität und es unwahrscheinlicher war, dass Unternehmen, in denen ein Geschlecht dominierte, überdurchschnittliche Renditen erwirtschafteten. In ihrem Bericht „Vielfalt siegt“ war zu lesen, dass eine höhere Geschlechterdiversität sowie ethnische Vielfalt zwar nicht automatisch zu höheren Gewinnen führen, dass jedoch Unternehmen mit hoher personeller Vielfalt erfolgreicher sind.

„Wir glauben, dass divers aufgestellte Unternehmen eher in der Lage sind, Top-Talente anzuwerben und ihre Kundenorientierung, Mitarbeiterzufriedenheit und Entscheidungsprozesse zu verbessern und das alles schlägt sich positiv in den Renditen nieder“, ist dort zu lesen.

Studien von Credit Suisse belegen, dass Unternehmen, in denen der Frauenanteil in der Führungsspitze bei mindestens zehn Prozent lag, eine 27 Prozent höhere Eigenkapitalrendite im Vergleich zu Unternehmen mit weniger als fünf Prozent in diesen Positionen erzielten.

Kommunikation ist zunehmend wichtiger

Allgemein sind Frauen selbstbewusste Kommunikatoren und das ist vor allem im digitalen Zeitalter für das Geschäft entscheidend. Soziale Medien werden außerdem für die Markenidentität sowie Online-Persona zunehmend relevanter und hier können Frauen eine Führungsrolle übernehmen.

Wie Sheryl Sandberg, COO von Facebook, sagte, „werden die sozialen Netzwerke von Frauen geführt“, und es gibt Studien, die das belegen. Laut einer Studie von Nielsen verbringen weibliche Internetnutzer etwa zehn Minuten pro Tag mit sozialen Medien, während es bei Männern nur sieben Minuten sind, und es ist wahrscheinlicher, dass Frauen sie nutzen, um mit anderen zu kommunizieren. Unternehmen können diese Fähigkeiten in einem Zeitalter, in dem die Online-Marke für ein Unternehmen überlebenswichtig ist, zu ihrem Vorteil nutzen.

Ein größerer Talentpool

Wenn Sie sich bemühen, während des Einstellungsverfahrens so viele weibliche wie männliche Kandidaten vorzuladen, dann verdoppeln Sie praktisch die Anzahl der Bewerber für diese Stelle. Zahlen der Yale University belegen, dass mittlerweile mehr Frauen studieren und einen Hochschulabschluss erwerben, sodass Sie sich die gleichen Qualifikationen und Fähigkeiten durch die Einstellung von Frauen sichern können, die zudem aber auch vielfältigere soziale Kompetenzen in Ihr Unternehmen einbringen.

„Insight for Professionals“ ermöglicht kostenfreien Zugang zu den aktuellsten internationalen Führungskräftetheorien. Wir bieten unseren Mitgliedern Mehrwert, indem wir Berichte für Führungspersonal zusammentragen. Klicken Sie hier und lesen Sie mehr zum Thema Personalleitung.

Insights for Professionals