3 einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Chef die Bedeutung der IT erklären

3 einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Chef die Bedeutung der IT erklären

Fällt es Ihnen schwer, Ihrem Chef zu erklären, was Sie machen? So können Sie sicherstellen, dass leitende Angestellte die Bedeutung von IT verstehen.

Heutzutage sollte die IT nicht mehr als langweilige Funktion gelten, die sich im Hinterstübchen abspielt. In einer digital ausgerichteten Umgebung sollte die IT integral für alle Geschäftstätigkeiten sein, angefangen vom täglichen Betrieb bis hin zur Langzeitausrichtung der Unternehmensstrategie.

 Obwohl dieser Wechsel von leitenden Führungskräften zunehmend anerkannt wird – tatsächlich sitzt bei fast einem Drittel der Fortune 500 Unternehmen (31 Prozent) jetzt der Chief Technology Officer im Vorstand – gibt es noch jede Menge Unternehmen, wo die IT nicht so behandelt wird, wie sie es verdient.

Das mag an veralteten Denkweisen liegen, wo IT vor allem als Kostenpunkt und nicht als Wertschöpfungstreiber betrachtet wird oder es spiegelt ganz einfach die Tatsache wider, dass einige Manager nicht verstehen, wie relevant IT inzwischen ist. Was immer die Gründe sind, es ist Sache des IT-Teams, diese Missverständnisse zu beseitigen.

Wie können sich IT-Experten diesen Herausforderungen stellen, die Fragen beantworten, die von ihren technisch weniger versierten Chefs gestellt werden und gewährleisten, dass die Bedeutung ihrer Abteilung auf den höchsten Unternehmensebenen respektiert wird? Nachfolgend finden Sie einige wichtige Argumente, die Sie berücksichtigen sollten.

 1. Konzentrieren Sie sich auf den betriebswirtschaftlichen Nutzen

Es kann leicht passieren, dass Sie sich in technischen Einzelheiten verlieren, wenn Sie ein neues IT-Investitionsvorhaben erklären. Auch wenn es für Sie vielleicht wichtig ist, solche Faktoren hervorzuheben wie verbesserte Verarbeitungsgeschwindigkeiten und höhere Produktivität, stellt sich für Vorstandsmitglieder unweigerlich die Frage, was es für die Gewinne bedeutet.

Deshalb sollten Sie sich stärker darauf konzentrieren, was Sie sich von einer Investition in puncto Nutzererfahrung und Geschäftsvorteile erhoffen. Wenn Sie beispielsweise mit einer neuen Software pro Stunde mehr Kunden bedienen können, sollte das Ihre Pitch-Überschrift sein und Sie sollten genau beschreiben, was es für die Gewinne bedeutet.

Es ist entscheidend, etwas auszuwählen, das nachweislich die Rentabilität unterstreicht, vor allem dann, wenn Ihr Chef noch immer denkt, dass IT als Kosten in den Bilanzen geführt werden sollte und nicht als etwas, das Umsatz erwirtschaften kann.

2. Zeigen Sie schnelle Nutzeffekte

Eine gute Möglichkeit hierfür wäre, etwas zu finden, das schnell umgesetzt werden kann und zu konkreten Ergebnissen führt. Für viele Chefs sind Gespräche über IT-Projekte, deren Umsetzung 12 bis 18 Monate dauern kann – wobei es noch länger dauert, bis man die Rendite sieht – eine große Aufgabe, besonders dann, wenn der Druck hoch ist, die Kosten niedrig zu halten.

Ein schneller Nutzeffekt, der schon nach ein paar Wochen Ergebnisse zeigt – selbst wenn es nur in geringerem Umfang ist – kann den Unterschied vorführen, den ein effektives IT-System bewirken kann. Das müssen keine teuren Projekte sein. Die Automatisierung einiger aufwendiger Dateneingabeaktivitäten beispielsweise kann schnelle Ergebnisse liefern, indem die Mitarbeiter von unbeliebten Aktivitäten befreit werden und sich stattdessen auf wichtigere Bereiche konzentrieren.

Wenn IT-Experten ihren Vorgesetzten schnelle Ergebnisse vorführen können, ob in Form verbesserter Finanzergebnisse oder einer nachweisbaren Steigerung der Produktivität, liefert das die Argumente für umfangreichere Investitionen, die zeigen, wie wichtig die IT für das Unternehmen ist.

3. Vermeiden Sie Fachsimpelei

Nichts lässt den Chef während einer Unterhaltung schneller abschalten als wenn man komplexe, fachsprachliche Begriffe benutzt, die für jemanden, der nicht den ganzen Tag in einem Serverraum zubringt, bedeutungslos sind. Wenn Ihr Chef den Wert Ihrer Abteilung würdigen soll, ist es unbedingt wichtig, dass Sie eine Sprache sprechen, die er versteht.

Das hat damit zu tun, dass Sie alles im Hinblick auf den Unternehmenswert betrachten sollen, wie oben erwähnt, aber selbst dabei kann es leicht passieren, dass Sie als IT-Experte bei der Beschreibung, wie Sie die geplanten Ergebnisse erzielen wollen, ins Technische abrutschen.

Es ist nicht ganz einfach, auf der einen Seite Klartext zu sprechen und auf der anderen Seite Ihr Publikum nicht zu bevormunden. Unter den leitenden Angestellten kann es durchaus verschiedene Erfahrungsstufen geben, weshalb es wichtig ist, dass Sie Ihr Publikum kennen und sich jederzeit klar und deutlich ausdrücken.

Insights for Professionals bietet kostenlos Zugang zu brandaktuellen vordenkerischen Ideen globaler Marken. Wir liefern unseren Abonnenten einen Mehrwert, indem wir spezifische Inhalte für erfahrene Fachkräfte schaffen und zusammentragen. Um weitere IT-Inhalte anzuzeigen, hier klicken.

Insights for Professionals